Arbeiten mit der göttlichen Matrix 

        


Wir können sogar nie gekannte Gefühle in uns erschaffen, indem wir sie von der göttlichen Quelle ›downloaden‹ (z.B. das Gefühl vollkommener Akzeptanz oder Geborgenheit).

 

Damit erhält unser Energiefeld die Rezeptoren, entsprechend positive Erfahrungen anzuziehen und die Resonanzfläche für negatives Erleben zu reduzieren. Mangelnde Zuwendung oder nachteilige Konditionierungen während der Kindheit lassen sich auf diese Weise wunderbar ausgleichen.  

 

Beispiele für Gefühlsdownloads:

 

"geliebt zu sein"

"mich in meinem Körper wohl zu fühlen"

"vollständig zu sein"

"in Fülle zu leben"

"Ohne Trauma und Drama zu leben"

"mit Gott verbunden zu sein"

"schön zu sein"

"gesund zu sein"

"Heilung zu erhalten"

"Meine Gefühle zu aktzeptieren" 

 

"Befiel Gott Deinen Weg, vertraue ihm, und er wird es fügen" Psalm 37/5