Mala, Gebetskette, Glücksbringer, Mandra, Mantra, Workshop, Heilung
 
 



Schule für BewusstSEIN & Heilung 


Praxis & Seminare

Claudia Heinke

 

        

Warum habe ich eine Krankheit?

       

Jeder Mensch, der krank geworden ist stellt sich die selbe Frage.

Warum ich? Warum diese Krankheit?


Wichtig ist es, die tief liegenden meist emotionalen Ursachen des Elends zu erkennen und sie zu lösen.

Die Welt ändert sich von innen heraus. Das bedeutet. Wenn wir unsere Denkweise und unser emotionales Elend auflösen, dann verändern wir auch unseren Körper und können somit Krankheiten auflösen.

Transformation vollzieht sich im Reinwaschen von negativen Überzeugungen im Menschen selbst.

Wenn jeder Mensch für sich in seinem Dasein Harmonie schafft, dann gesundet seine Seele, sein Körper und es wirkt sich diese Veränderung in ihm auf das Außen, sein Umfeld aus. Somit verändert er nicht nur sich, sondern auch sein Umfeld.

Nun kommen wir wieder zurück zum wahren Ursprung unserer Krankheiten.

Jeder Mensch trägt die volle Verantwortung für sich selbst. Krankheit ist ein Signal, dass tief aus unserem inneren Lebenskern gesendet wird, unserer Seele. Heilung kann dann eintreten, wenn man versteht "warum" sich gerade diese Krankheit manifestiert. Wenn man auf das hört, was die Lebensquelle des Menschen über notwendige Veränderungen im eigenen Leben zu sagen hat.

Je mehr man auf die innere Stimme hört, je bewußter man lebt, desto schneller wird man die Krankheit begreifen und umso schneller kann sich der Heilungsprozess vollziehen.

Wichtig hierbei ist die gewonnene Einsicht in die Tat umzusetzten. D.h., wenn wir wissen, welche Taten oder Denkweisen in unserem Leben verändert werden müssen, dass die Seele und somit auch der Körper gesunden darf, dann muss man es auch in sein Leben integrieren.

"Krankheit" ist lediglich ein Symptom einer viel tiefer liegenden Sache!

 

Du schaffst den Nährboden für genau diese Krankheit, die Du bekommen hast.

Begreife warum und nimm es liebevoll an ohne Dir Vorwürfe zu machen.

Der Mensch hat die freie Wahl zwischen zwei Wegen oder Lebensphilosophien...


Leben-Wahrheit-Freude-Liebe-Vertrauen

oder

Tod-Verfall-Schein-Lüge-Angst+Macht-Begierde-Zweifel

Wenn sich der Mensch der Tatsache bewusst wird, dass er einen unermesslichen Einfluss auf sein Leben hat, wenn er nur begreift und offen ist was ihn zu diesem Problem führte und dieses Wissen umsetzt, desto stärker und schneller ist er dazu in der Lage sich selbst gesünder und glücklicher zu machen.

Ein wichtiger Aspekt von emotional verursachten Krankheiten ist unser Umfeld - auch unser Arbeitsumfeld.

Leben wir mit Menschen zusammen, bei denen wir uns missverstanden und unwohl fühlen, so sagt uns dies unser Bauchgefühl... fühlt sich nicht gut an - ändere etwas - finde eine Lösung.

Gehen wir  einem Beruf nach, der uns keinen Spaß macht oder arbeiten wir mit Menschen zusammen, bei denen wir uns nicht wohl fühlen, dann sollten wir auch daran schnellstens etwas ändern.

Ich selbst habe mein Leben danach gelebt. Es ist natürlich nicht immer einfach einen Schritt in eine neue Richtung zu gehen, aber ist es der richtige Schritt, fühlen wir uns wohl und unser Körper ebenso.

Dem Menschen wurde ein freier Wille gegeben, um zwischen Lebenskraft oder Gegenkraft (Anti-Lebens-Weg) zu entscheiden. Erst durch das ER-LEBEN dieser Gegensätze kann der Mensch zu er Erkenntnis gelangen, was WIRKLICHES LEBEN beinhaltet.

Eine bewusste Wahl wird hier verlangt. Diese bewusste Wahl können wir gerade durch die Konfrontation mit Lüge und Schein, mit Trauer und Tod, mit Gut und Schlecht treffen. Hieraus erkennen wir, was den Wert des Lebens selbst tatsächlich ausmacht! Dann kommen wir vielleicht zu einem Gefühl von Dankbarkeit für das Leben in uns selbst. Hat ein Mensch erst einmal die Entscheidung für das Leben in Harmonie mit sich selbst und seiner Umwelt getroffen, kann er mit dem Aufbau einer glücklich machenden Existenz beginnen, auch wenn die Stimme der Gegenkraft (Anti-Lebens-Weg) sich ab und zu noch melden wird, bleibt er auf seinem Weg und das Leben wird ihm beistehen!